1943

 

31. Januar

DR


31. Januar
Die 6. Armee der deutschen Wehrmacht kapituliert in Stalingrad.
 

18. Februar

DR


Goebbels verkündet im Sportpalast in Berlin den „totalen Krieg“.
 

28. Februar

Ko


(5.) Deportation der jüdischen Eheleute Hugo Bernd und Hermann ins Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau.
 

März

Tr


Drei Deportationen von Juden aus Trier.
Deportiert wird Anfang März auch die Familie des Tierarztes Dr. Moritz Kahn, die inzwischen von Hermeskeil nach Trier umgezogen ist. Vater, Mutter und die beiden Kinder Heinz und Gertrud gehen „auf Transport“ ins Vernichtungslager Auschwitz. Die Eltern und Gertrud werden sofort bei der Ankunft in Birkenau selektiert und in den Gaskammern ermordet. Heinz kommt zur Zwangsarbeit ins KZ Auschwitz III (Monowitz), er ist der einzige Überlebende seiner Familie.
 

10. März

Ko


Deportation von 149 „Zigeunern“ aus Koblenz und Umgebung ins KZ Auschwitz-Birkenau. ( siehe: Familie Karl Reinhardt und Daweli Reinhardt)
 

19. April

DR


Aufstand der im Warschauer Ghetto verbliebenen ca. 60.000 Juden. Niederschlagung durch den SS-Brigadeführer Jürgen Stroop vier Wochen später.
 

 04. Juni

DR


Erlass, dass sog. Eindeutschungspolen („E-Polen“) ausschließlich ins SS-Sonderlager/KZ Hinzert eingeliefert werden sollen.
 

16. Juni

Ko


(6.) Deportation von Juden aus Koblenz. Opfer sind der jüdische Rechtsanwalt Dr. Isidor Treidel und seiner Ehefrau Erna, die ins KZ Theresienstadt verschleppt werden.
 

17. Juni

Tr


Deportation der letzten in Trier noch verbliebenen Juden.
Mit dem siebten und letzten Transport Trierer Juden wird der vierköpfige Gemeindevorstand nach Auschwitz deportiert. In Trier leben nun keine Jüdinnen und Juden mehr.
 

01. Juli

DR


Erlass der 13. (und letzten) Verordnung zum Reichsbürgergesetz: Die deutschen Juden verlieren den Rechtsschutz durch die Justiz und unterstehen nur noch der Polizei; nach ihrem Tod verfällt ihr Vermögen dem Reich.
 

12./13. Juli

DR


Gründung des Nationalkomitees „Freies Deutschland“ in Russland aus Vertretern der Exil-KPD und deutschen Kriegsgefangenen.
 

Ko


Gründungsmitglied ist auch der Neuwieder Friedrich Wolf, der von den Sowjets aus seiner Haft in einem französischen Konzentrationslager und der drohenden Deportation nach Auschwitz befreit wurde.
 

August

Ko


Die Michaelstruppe, eine militante Gruppe von jungen katholischen Christen aus der Nähe von Mayen/Andernach, wird von der Gestapo entdeckt. Ihre führenden Köpfe, Willi Lohner und Hans-Clemens Wagner u.a, werden in „Schutzhaft“ genommen. Wenig später verschleppt man sie auf die Burg Stahleck bei Bacharach und dann – als es nicht zu einem an sich geplanten Prozess vor dem Volksgerichtshof kommt – weiter zu dem Jugendkonzentrationslager Moringen bei Göttingen.
 

September

Tr


Der letzte Trierer Oberrabbiner Dr. Adolf Altmann wird in den Niederlanden verhaftet.
 

03. November

DR


„Erntedankfest“: Ermordung der Juden im „Generalgouvernement“; allein an diesem Tag werden ca. 40.000 getötet.
 

 

Zum Seitenanfang